USA - die meistgehaßte Nation auf der Erde

 

Die Globalisierung hat einen Schlag erlitten, und "Star Wars", das amerikanische Raketenabwehrsystem, auch.

 

Die Amerikaner sollten endlich begreifen lernen, weshalb so viele Menschen ihr Land verabscheuen.

 

Denn was die Amerikaner einfach nicht anerkennen wollen, ist, daß große Teile der Weit und besonders die zurückgebliebendsten Nationen uns als ihre kulturellen und ästhetischen Unterdrücker sehen.

 

Wir dringen in fremde Länder ein und bestehen darauf, unsere Eßgewohnheiten dort zu etablieren, zum Beispiel McDonald's.

 

Wir errichten unsere Wolkenkratzer, bis die schäbigste Hauptstadt der Welt ebenfalls einen Ring von Wolkenkratzern um ihre Flughäfen herum hat.

 

Viele Menschen ärgern sich sehr über diese Dinge. Sie haben kein Geld, keine komfortablen Häuser, keine demokratischen Regierungen, aber was sie haben, sind Wurzeln.

 

Das ist alles, was sie haben, und die werden ihnen genommen. Amerika nimmt sie ihnen weg.

 

Bis Amerika den Schaden begreift, den es anrichtet, indem es darauf besteht, daß der amerikanische, auf Profit ausgerichtete "way of life" nicht notwendigerweise zu allen Ländern paßt, werden wir in Schwierigkeiten sein. Wir werden die meistgehaßte Nation auf der Erde sein.

 

Quelle: Norman Mailer, us‑amerikanischer Schriftsteller, in der "Times", London, "Welt am Sonntag" vom 16.9.2001

 

Anmerkung: Zur Person von Norman Mailer verweisen wir auf die lfd. Nr. 15) in dem Beitrag "Zitate und Merkwürdigkeiten" (1) auf dieser Homepage: "Sinclair Lewis sah in Norman Mailer den 'größten Schriftsteller, den seine Generation hervorbrachte', die amerikanische Frauenbewegung wählte ihn wegen Sexismus' zum 'Schwein des Jahres' und der Pen-Club der USA machte ihn zum Chef."

 

Natürlich sind auch die anderen "Sprüche" aus den Beiträgen "Zitate und Merkwürdigkeiten" (1), (2), (3) und (4) als friedliche Mehrzweckwaffe einsetzbar.