Freimaurermorde

 

"Über die ruchlose Ermordung des Präsidenten der portugiesischen Republik, Sidonio Paes, ist nun Klarheit geschaffen. Der Mörder legte das Geständnis ab, dass er lediglich die rechte Hand von Magalhaes Lima gewesen sei. Magalhaes Lima ist das Oberhaupt der freimaurerischen Carbonari, ein warmer Freund der französischen und italienischen Freimaurerei. Ein Brief von Magalhaes Lima in der Tasche des Mörders erweist seinen Ausspruch als richtig und unleugbar. Sidonio Paes hatte es in kurzer Zeit zustande gebracht, dass Portugal nach den schweren Stürmen wieder ruhigeren Zeiten, friedlicher Entwicklung entgegenging, dank dem von Sidonio Paes wieder hergestellten freundlicheren Verhältnis zwischen Kirche und Staat in Portugal. Er war es bekanntlich auch, der ungeachtet dem Toben der portugiesischen Freimaurer die abgebrochenen Beziehungen Portugals mit dem Heiligen Stuhle wieder angeknüpft hat. Man braucht also nicht lange nach anderen Gründen zu fragen, warum die Freimaurerei den Präsidenten Sidonio Paes aus dem Wege schaffen wollte. Die Reihe der Opfer der Freimaurerei von Carnot, Rossi, Garcia Moreno u. a. m. ist also wieder um ein Glied vermehrt."

 

Quelle: "Kölner Volkszeitung" vom 1.1.1919, "Märkische Volkszeitung" Nr. 303, "Aargauer Volksblatt" (Baden) vom 27.12.1918, "Wächter" (Frauenfeld) vom 3.1.1919 und "Katholiken und Kirchen-Zeitung" (München) vom 18.1.1919

 

Anmerkung: Die Liste der von den Freimaurern (angeblich) unfreiwillig aus dem Wege geräumten prominenten Persönlichkeiten ist natürlich noch viel, viel länger. So beispielsweise: Gotthold Ephraim Lessing (1781), Wolfgang Amadeus Mozart (1791), König Gustav III. von Schweden (1792), Zar Paul I. (1801), Friedrich von Schiller (1805), Erzherzog Rudolf (1889), Erzherzog Franz Ferdinand (1914), Ministerpräsident Uwe Barschel (1987) usw. usw.